557. Studienkurs: Mo., 27.1.20, 18 Uhr bis Fr., 31.1.20, 9 Uhr

Theologie des Betens

„Das Himmlische ausspüren“ (Origines)

Beten ist Glaubenspraxis, gelebte Religion. Gerade als solche wirft das Beten Fragen auf, die in die theologische Reflexion führen.
Was bedeutet beten eigentlich – theologisch, religionspsychologisch, für mich persönlich?
Welches Gottesbild verbindet sich mit einem bestimmten Gebetsverständnis?
Welche Lebens- und Glaubenshaltungen drücken sich in Gebeten aus?
Gibt es Kriterien für die Gebetssprache? Welche Unterschiede macht es hier, ob ich für mich bete oder öffentlich in einem Gottesdienst?
Welche Arten von Gebet gibt es in den geistlichen Traditionen des Christentums, und wo können spirituell Suchende in der Gegenwart anknüpfen?

Im Studienkurs gehen wir diesen Fragen nach, indem wir das Studium gebetstheologischer Texte vor allem aus der Alten Kirche und aus der Gegenwart mit eigenen Überlegungen zum Beten verbinden. Die Spurensuche in der Alten Kirche ist deshalb besonders vielversprechend, weil die Väter und Mütter des christlichen Glaubens vor einer ähnlichen Herausforderung standen wie wir heute: In einem Kontext weltanschaulicher Pluralität das Wesen des christlichen Glaubens vernunftgemäß und schriftbezogen zu verantworten. Der Bezug auf frühchristliche Quellen ermöglicht einen frischen und eigenverantworteten Zugang zu aktuellen Fragen der Gebetstheologie und -praxis.

(Bild: pixabay)

Zielgruppe: Pfarrer*innen

Leitung und Referentinnen: Studienleiterin Dr. Christina Costanza, Prof. Dr. Katharina Heyden (Ältere Geschichte des Christentums und interreligiöse Begegnungen, Bern)

Eigenbeteiligung incl. Unterkunft und Verpflegung in Bio-Qualität: 60 € für Teilnehmende aus den VELKD-Gliedkirchen, sonst 260 €.

In der Pauschale ist je nach Verfügbarkeit die kostenlose Nutzung der Fahrräder, des WLAN-Netzes bzw. des Internets an den PCs in der Bibliothek enthalten.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich mit dem Online-Formular an und senden Sie zugleich eine Anmeldung auf dem Dienstweg ans Fortbildungsreferat Ihrer Landeskirche. Die Stornokosten betragen 25 €, ab acht Wochen vor Beginn des Kurses 60 €.
Falls Sie früher an- oder später abreisen wollen, kostet eine Verlängerungsnacht im Einzelzimmer 45 €, das Doppelzimmer 70 € pro Nacht, jeweils ohne Verpflegung.

Die pauschale Eigenbeteiligung von 60 € für Teilnehmende aus den VELKD-Gliedkirchen, sonst 260 €, wird auch dann in Rechnung gestellt, wenn Teile des Programms nicht in Anspruch genommen werden.

Etwa drei Wochen vor Beginn des Kurses senden wir Ihnen letzte Informationen zum Kurs zu.

Von der S-Bahnstation „Pullach i. Isartal Bahnhof“ gelangen Sie in zehn Gehminuten zum Studienseminar in der Bischof-Meiser-Str. 6, wo wir Sie am Mo., 27.1.20 ab 16 Uhr mit Tee, Kaffee und Kuchen im Kaminzimmer empfangen. Der Kurs beginnt um 18 Uhr mit der Begrüßung und dem Abendessen und endet am Fr., 31.1.20 nach dem Frühstück um 9 Uhr, so dass Sie z.B. mit der S-Bahn um 9.27 Uhr den Heimweg antreten können. Sobald wir Ihnen einen Platz zusagen können, erhalten Sie die Möglichkeit, ein Rückfahrticket der 2. Klasse für 99 € zu buchen.

Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie die Nutzungsbedingungen für WLAN und Internet sowie die Erklärungen zum Datenschutz an.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close