Reisesegen

Reisesegen

Bevor wir uns auf den Weg machen,
halten wir noch einmal inne.
Sammeln uns vor Gott,
um sein Wort zu hören
und uns unter seinen Segen zu stellen.

Lesung

Die Lesung steht im 1. Buch Mose im 28. Kapitel:

Auf dem Weg von Beerscheba nach Haran
kam Jakob an eine Stelle, wo er übernachten wollte.
Denn die Sonne war schon untergegangen.
Auf dem Platz lagen Steine.
Er nahm einen davon, legte ihn neben seinen Kopf
und schlief ein.
Da hatte er einen Traum.
Er sah eine Leiter,
die von der Erde bis zum Himmel reichte.
Auf ihr stiegen Engel Gottes hinauf und herunter.
Und siehe, der Herr stand auf ihr und sagte:
»Ich bin der Herr, der Gott deines Vorfahren Abraham und der Gott Isaaks.
Dir und deinen Nachkommen will ich das Land geben,
auf dem du liegst.
Deine Nachkommen sollen so viele sein
wie die Staubkörner auf der Erde.
Durch dich und deine Nachkommen
sollen alle Menschen auf der Erde Segen empfangen!
Und siehe, ich bin bei dir und behüte dich überall,
wohin du kommst.

Gebet

Lasst uns beten:
Gott, du hast uns versprochen,
dass du bei uns bist, wo wir gehen und stehen.
Du warst bei uns hier in Pullach,
am Tag und in der Nacht.
Du gehst mit uns, wohin wir auch unterwegs sind.
Du kennst unseren Weg genau.
Du bist das Ziel unseres Lebens.

Gemeinsam beten wir:
Vater unser im Himmel!
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Segen

Als Zeichen unserer Verbundenheit in Jesus Christus,
nehmen wir die rechte Hand und lassen sie die linke Schulter des Nachbarn oder der Nachbarin finden.

Geh mit Gottes Segen.
Er halte schützend seine Hand über dir,
bewahre deine Gesundheit und dein Leben
und öffne dir Augen und Ohren
für die Wunder der Welt.
Er schenke dir Zeit,
zu verweilen, wo es deiner Seele bekommt.
Er schenke dir Muße,
zu schauen, was deinen Augen wohl tut.
Er schenke dir Brücken, wo der Weg zu enden scheint,
und Menschen, die dir in Frieden Herberge gewähren.
Der Herr segne, die dich begleiten und dir begegnen.
Er halte Streit und Übles fern von dir.
Er mache dein Herz froh, deinen Blick weit
und deine Füße stark.
Der Herr bewahre dich und uns
und schenke uns ein glückliches Wiedersehen. Amen

Lied: Vertraut den neuen Wegen (EG 395)
Melodie: Du meine Seele, singe (EG 302)

Share Button