462. Zeit für Ephoren 10.-14.11.14

Bitte nehmen Sie sich Zeit!
Der Umgang mit der Zeit – biblisch, gesellschaftlich, persönlich. Für Kirchenleitende

dsc_7049_kalle_ausschnitt

Prof. Dr. Karlheinz Geißler

Die Zeit ist in einer Zeit, in der die Klage über die zunehmende Beschleunigung schon fast zum Stereotyp geworden ist, eine der wertvollsten Ressourcen überhaupt. Sie ist endlos vorhanden, und doch scheint sie mir knapp, der ich endlich bin. Sie ist mir vorgegeben, unveränderlich, sie lässt sich nicht „managen“, und doch muss ich mit meiner Zeit klug umgehen. Den eigenen Umgang mit der Zeit zu reflektieren und ggf. auch neue Strategien für das Leben mit der Zeit zu entwickeln, ist das Ziel dieser Fortbildung für Menschen, die kirchenleitend tätig sind.

Zeit – biblisch

An diesen vier Tagen nehmen wir uns zunächst Zeit, um mit Gen 1 jenen Text zu lesen, in dem berichtet wird, wie Gott die Zeit als Struktur gegen das Chaos, als Rhythmus und Zyklus erschafft. Wer möchte, kann dazu die Biblia Hebraica mitbringen.

2011-12-31 23.00.00-10Als zweiten biblischen Text werden wir Koh 3 lesen – jenes Gedicht, das zum klugen Umgang mit der Zeit auffordert: mit dem, was gegeben und unveränderlich ist, aber auch mit dem, was sich verantwortlich gestalten lässt.

Für die Lektüre wird vor allem das Arbeiten in Gruppen vorgeschlagen, danach soll jede und jeder Einzelne genügend Freiraum haben, um die Bedeutung des Gelesenen für das eigenen Leben zu reflektieren.

Zeit – gesellschaftlich

Im zweiten Teil des Seminars befassen wir uns nach einem Blick auf die gesellschaftliche Situation vor allem mit den vielfältigen Versuchen, die Zeit zu „managen“. Dabei werden die vier Generationen des Zeitmanagements nach Stephen R. Covey vorgestellt und abschließend mit der These des „Zeitmanagement-Papstes“ Lothar Seiwert vom „Ende des Zeitmanagements“ konfrontiert.

Zeit – persönlich

0003032972_0001

Prof. Dr. Andreas von Heyl

Letztlich geht es in diesen vier Tagen darum, dass jede Teilnehmerin, jeder Teilnehmer die Muße hat, die Chancen und Grenzen der verschiedenen Sichtweisen auf das Thema Zeit und der angebotenen Methoden für den Umgang mit der Zeit für das eigenen Leben auszuloten. Dies kann z.T. in Kleingruppen geschehen, doch wird es in diesem Teil besonders wichtig sein, dass jeder und jede genügend Zeit für das eigenen Nachdenken und Weiterdenken hat.

Hier finden Sie das Detailprogramm zum Kurs als pdf-Datei

Zielgruppe: Kirchenleitende Personen in Dekanat, Superintendentur, Kirchenkreis, Propstei oder Sprengel

Leitung: PD Dr. Detlef Dieckmann-von Bünau, Rektor; Prof. Dr. Karlheinz Geißler (Zeiforscher und Autor der Bücher „Lob der Pause“ oder „Enthetzt euch!“); Prof. Dr. Andreas von Heyl, Leiter des Pastoralkollegs Neuendettelsau

Anmeldung

Wenn Sie an diesem Studienkurs teilnehmen wollen, melden Sie sich bitte mit diesem online-Formular möglichst bis drei Monate vor Kursbeginn bei uns an und holen die Zustimmung der zuständigen kirchlichen Dienststellen in Ihrer Landeskirche ein.

Teilnehmenden aus den Gliedkirchen der VELKD stellen wir eine Eigenbeteiligung an den Kosten für Organisation, Unterkunft und Verpflegung in Höhe von 15 € pro Tag in Rechnung. Für Teilnehmende aus anderen EKD-Kirchen und aus dem Ausland gilt der Tagessatz von 55 € für Organisation, Unterkunft und Vollverpflegung (für Teilnehmende aus Ostdeutschland 50 €).

Bei einem Rücktritt innerhalb von acht Wochen vor Kursbeginn entstehen Stornokosten in Höhe von 15 Euro pro Tag. Davor ist ein Rücktritt kostenfrei möglich.

Etwa drei Wochen vor Beginn des Kurses erreichen Sie letzte Informationen zum Kurs aus dem Theologischen Studienseminar mit einer Liste der Teilnehmenden sowie Hinweisen zu Ihrem Weg nach Pullach.

Share Button