452. Pfarrdienstrecht 19.-22.5.14

„Alles in bester Ordnung im Pfarrdienstrecht?“
Praxiswerkstatt zum neuen Pfarrdienstgesetz der EKD

SMBeckerFarbfenster03Im November 2010 hat die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland das neue Pfarrdienstgesetz beraten und beschlossen; es trat zum 1. Januar 2011 in Kraft. Als erste Landeskirche hat Baden es im August 2011 in Kraft gesetzt, für die VELKD und die meisten ihrer Gliedkirchen ist es seit 1. Juli 2012 gültig – und inzwischen (mit zwei begründeten Ausnahmen) auch in allen übrigen EKD-Gliedkirchen.

Nachdem die Gesetzgebung weitestgehend abgeschlossen und die kirchenpolitische Diskussion um einzelne Regelungen abgekühlt ist, gilt es nun, zu den neuen Bestimmungen eine EKD-weit möglichst einheitliche Verwaltungspraxis zu entwickeln: Dies soll im Rahmen dieser Praxiswerkstatt von Anwenderinnen und Anwendern erarbeitet werden.

Mögliche Fragestellungen umfassen beispielsweise: Wie verhalten sich der gemeindliche Auftrag und der allgemeinkirchliche Auftrag zueinander? Gilt der Pfarrer auch dann als erreichbar, wenn er regelmäßig in seine Mailbox schaut und zeitweise den Anrufbeantworter abhören lässt? Wie verhalten sich Versetzung und Zuweisung zueinander? Was ist eine Nebentätigkeit und was ist Teil des Dienstes?

Dabei werden die theologischen und ekklesiologischen Grundlagen vertieft – selbstverständlich für einen Kirchenjuristenkurs im Theologischen Studienseminar der VELKD.

Hier finden Sie: 452 Praxiswerkstatt Pfarrdienstrecht – Detailprogramm Stand 2014-05-19

Zielgruppe: Anwender des Pfarrdienstgesetzes der EKD, Kirchenjuristinnen und Kirchenjuristen aus dem Bereich des Dienstrechts, theologisch Mitarbeitende aus den Personaldezernaten der Landeskirchenämter

Leitung: OKR Christian Frehrking (Hannover) und Rektor PD Dr. Detlef Dieckmann-von Bünau

Anmeldung

Wenn Sie an diesem Studienkurs teilnehmen wollen, melden Sie sich bitte mit diesem online-Formular möglichst bis drei Monate vor Kursbeginn bei uns an und holen die Zustimmung der zuständigen kirchlichen Dienststellen in Ihrer Landeskirche ein.

Teilnehmenden aus den Gliedkirchen der VELKD stellen wir eine Eigenbeteiligung an den Kosten für Organisation, Unterkunft und Verpflegung in Höhe von 15 € pro Tag in Rechnung. Für Teilnehmende aus anderen EKD-Kirchen und aus dem Ausland gilt der Tagessatz von 55 € für Organisation, Unterkunft und Vollverpflegung (für Teilnehmende aus Ostdeutschland 50 €).

Bei einem Rücktritt innerhalb von acht Wochen vor Kursbeginn entstehen Stornokosten in Höhe von 15 Euro pro Tag. Davor ist ein Rücktritt kostenfrei möglich.

Etwa drei Wochen vor Beginn des Kurses erreichen Sie letzte Informationen zum Kurs aus dem Theologischen Studienseminar mit einer Liste der Teilnehmenden sowie Hinweisen zu Ihrem Weg nach Pullach.

Share Button